Mein Auftrag als Gesundheitspraktikerin ist es,

Menschen dabei zu begleiten, mehr Entspannung und Balance in das eigene Leben zu bringen, Wahrnehmung und Körperbewusstsein aufzubauen und sich dabei eigener Ressourcen bewusster zu werden. Die angewandten Methoden öffnen Räume für Entspannung, Selbsterfahrung und Wohlbefinden und setzen Impulse für ein aktives und eigenverantwortlich gestaltetes Leben. Ich biete damit Unterstützung und konkrete Hilfestellung für mehr Vitalität und körperlichem, sowie seelischem Wohlbefinden an.

 

Das Konzept der Salutogenese

(lat. salus 'Gesundheit', 'Wohlbefinden' und -genese: etwa Gesundheitsentstehung) bildet für die gesundheitspraktische Arbeit und spirituelle Heilarbeit eine fundierte Grundlage. Nach dem Salutogenese-Modell ist Gesundheit nicht als Zustand, sondern als Prozess zu verstehen, der höchst individuell ist und auf den wir aktiv Einfluss nehmen können.

 

Salutogenese (Entstehung von Gesundheit)  vs. 

Pathogenese (Entstehung von Krankheit)

 

Salutogenese - Im Zentrum steht die Frage, was Menschen gesund hält

 

Was ist Gesundheit?

Nur die Abwesenheit von Krankheit oder nicht eher die Anwesenheit von Lebensqualität?

Was hält die einen Menschen gesund, wo andere unter den gleichen Bedingungen krank werden?

 

Diese Fragen stellte sich der israelisch-amerikanische Medizinsoziologe Aaron Antonovsky in den 1970er Jahren, was ihn letztlich zum Konzept der Salutogenese geführt hat. Der Kernbegriff darin ist das Kohärenzgefühl, das er durch Interviews mit unterschiedlichen Personen, die ein schweres Trauma erlebt hatten und die wider Erwarten erstaunlich gut damit zurecht kamen, definierte. Es traten dort drei wesentliche Themen zum Vorschein, die in anderen Vergleichsgruppen, denen es nicht so gut ging, schwächer ausgeprägt waren oder fehlten. Das sind die Komponenten

Verstehbarkeit, Handhabbarkeit und Sinnhaftigkeit bezüglich dessen, was einem im Leben zustößt.

 

Das Kohärenzgefühl drückt also aus, in welchem Maß man ein beständiges Gefühl des Vertrauens hat, dass...

    ...das, was einem im Lauf des Lebens begegnet, strukturiert und erklärbar ist,

    ...einem Ressourcen zur Verfügung stehen, um den Anforderungen des Lebens

       zu begegnen,

    ...diese Anforderungen als sinnvoll erlebt und als Herausforderungen

       betrachtet werden, für die sich Anstrengung und Engagement lohnen.

 

Es geht auch um die Frage, wie Menschen mit belastenden Ereignissen oder Stress umgehen und welche Ressourcen sie zur Verfügung haben, um dabei gesund zu bleiben und ihre Lebensqualität zu erhalten. Dabei spielt die seelische und körperliche Widerstandskraft (Resilienz) eine große Rolle.

 

Mit gesundheitspraktischen Methoden und spiritueller Heilarbeit öffnet sich ein geschützter Raum, um genau diesen persönlichen Fragen auf den Grund gehen zu können, um in Balance zu kommen oder zu bleiben, Entspannung zu erleben und eigene Ressourcen zu entdecken und nutzbar zu machen.

 

Wobei erlebst Du Freude, Sinnhaftigkeit und Erfüllung?

Wie fühlt sich Entspannung an?

Wie willst Du Dein Leben gestalten mit dem, was Dir zur Verfügung steht?

Was brauchst Du, um Kraft für nötige Veränderungen aufzubringen?

 

Komm vorbei und gönne Dir Raum und eine Auszeit, um Deinen Fragen nachzuspüren und Entspannung in Dein Leben zu bringen.